... da hör ich hin.
                                  ... da geh und hör ich hin.
                                    ... da gehör ich hin.

Liederkranz Schlaitdorf

Wo Männer singen

Neues starten, um Vorhandenes zu festigen

Seit Mitte 2013 haben wir intern eine Arbeitsgruppe installiert, welche die Aufgabe hat, in den nächsten 5 Jahren, die Wege zu ebnen, um das Chor- und Vereinsleben gesanglich, personell sowie wirtschaftlich weiterzuentwickeln.

Wir sind der festen Überzeugung, dass der Bedarf am Singen riesig ist, da die Belastungen in der Gesellschaft für den Einzelnen ständig zunehmen, und stützende Strukturen (Großfamilie) aufweichen:

Die Zusammenhänge sind so einfach wie genial, dass mancher Arzt dies gerne auch mal rezeptieren würde (vielleicht übernehmen es dann bald die Kassen):

  • Singen baut Stress ab
  • Singen in der Gemeinschaft bringt sozialen Kontakt und Halt
  • Singen steigert das positive Lebensgefühl und macht glücklich
  • Eckart Toll würde sagen, singen hält einen in der Gegenwart was einen riesigen Erholungseffekt bringt.
  • Man lernt endlich Lieder die man sonst nur so vom hören kennt.
  • Man kräftigt und bildet die Stimmbäder, was einem daheim auch nicht schadet …

Auf dieser Plattform informieren wir Sie über den Status sowie die nächsten Entwicklungsschritte des Chors.

Nehmen Sie aber nicht nur teil an unserer Arbeit, sondern seien Sie aktiv dabei. Besuchen Sie unsere Events oder schauen Sie bei uns unverbindlich vorbei – gerne auch als Gastsänger.

In der langjährigen Geschichte des Liederkranzes gab es viele Höhen und Tiefen. In der Jubiläumsschrift zum 100-jährigen Bestehen im Jahre 1976 ist u.a. nachzulesen, dass bereits zum Ende des 19. Jahrhunderts und zwar in den Jahren 1898 und 1899 in Erwägung gezogen wurde, den Verein aufzulösen, den Kassenbestand „zu verputzen“ und die Vereinsfahne zu verkaufen. Umso erfreulicher, dass es danach und in den 20-er Jahren bis zum Beginn des zweiten Weltkrieges und mit Beginn der 50-er Jahre eine positive Entwicklung gegeben hat und viele mitgeholfen haben, dass der damals schon traditionsreiche Männerchor weiterbestehen konnte.

Bereits in den 50-er Jahren bestand auf privater Ebene eine Freundschaft mit dem Männerchor Diessbach (Schweiz). Durch einen Besuch des Liederkranzes Schlaitdorf in der Schweiz wurden die ersten Kontakte auf Vereinsebene geknüpft.

Wenn man zurückdenkt war es nicht selbstverständlich, dass in dieser Zeit Schweizer Bürger wohl gesonnen gegenüber Deutschen waren, umso erstaunlicher, dass aus dieser Verbindung von ursprünglich einzelnen Familien eine Sängerfreundschaft geworden ist.

Zum 900-Jahr-Jubiläum der Gemeinde Schlaitdorf im Jahre 1988 hat man sich dieser Verbindung erinnert und die Sängerfreunde aus der Schweiz eingeladen. Daher ist das Jubiläum 925 Jahre Schlaitdorf in diesem Jahr auch für uns ein Anlass 25 Jahre Chorfreundschaft mit dem Männerchor Diessbach mit einem gemeinsamen Konzert zu würdigen. Seit dieser Zeit besuchen sich die Chöre abwechselnd in Diessbach und in Schlaitdorf.

Unser Konzert am 20. April 2013 steht unter dem Motto „25 Jahre Chorfreundschaft“. Das Thema – Mundart – „Es muss nicht immer Hochdeutsch sein“ passt zu uns wie auch zu unseren Schweizer Freunden. Diese herzliche Freundschaft rührt daher, dass beide Chöre gleiche Ziele und Interessen haben und die Kameradschaft pflegen.

03.07. – Unser Ziel ist das Naturschutzgebiet Hardtwiesen in Schwenningen, das schon in den Jahren 1935/38 ausgewiesen wurde. Mit der Höhepunkt unserer Wanderung ist eine Blumenwiese mit einer Grösse von  103 ha, die wir auf einem schmalen Pfad durchwandern. Lbg Ali

 

 

clark1

DEUTSCH

Music, especially singing, has always been a part of my life and something I really enjoy. When I moved to Schlaitdorf from the United States I thought the only singing I would possibly be doing was with a church choir at an American church. Little did I know that I would soon get introduced to members of and in the Liederkranz shortly after arriving in Schlaitdorf.

After moving in, on 5 September 2009, I went to dinner one night at the Flecka Stüble where I met Heiner Krapf.  During our conversation I told him I liked music, especially singing, and he told me about the upcoming Hocketse that the Liederkranz was hosting in a couple of weeks and suggested that I go.

I went to the Hocketse and really had a good time eating the food, drinking the beer, listening to the Liederkranz sing and the Swiss choir sing and play their horns. Because I speak English Henri introduced me to Jurgen Schaffner who told me all about the Liederkranz and at the end of our conversation he asked me if I would like to join. I was overwhelmed that I would be asked as an American to join a German men’s choir. I thought about it and told him I would like to try and that I would begin after the first of the year. The other thing that occurred to me is that in joining the Liederkranz it would give me an opportunity to sing, to meet the people of Schlaitdorf and to be a part of the community.

It worked in that I have been singing with the Liederkranz for 3 ½ years and have gotten to know many people in Schlaitdorf and to be a part of the community.

That’s why I joined and I wouldn’t change a thing!

Anmerkung der Red.: Lied zum Bild – King of the Roads / Bin nur ein Tramp

Diese Galerie enthält 3 Fotos.

Wanderabteilung: Am 05. Juni 2013 fuhren wir über den Schurwald nach Winterbach und weiter nach Althütte.

Entlang am Westufer des Ebnisees trafen wir  auf unsere Grillstelle.

Auf dem weitern Weg nach Rotenmad hatten wir die Gelegenheit, zur Gallengrotte zu wandern.

Auf einem schönen Wanderweg erreichten wir den Lufkurort Sechselberg. Ein herrlicher Panoramablick tat sich für uns auf.

Zum Abschluss fuhren wir zum  Ortsteil Voggenhof und kehrten im schön gelegenen Restaurant Strohbeck ein.

Bild -  032 Bild -  041   Bild -  052

Kategorien

September 2019
M D M D F S S
« Aug    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Archive