... da hör ich hin.
                                  ... da geh und hör ich hin.
                                    ... da gehör ich hin.
Wo Männer singen

edelmannLiebe Sänger, Mitglieder
und Freunde des Gesangvereins Liederkranz,

die Jahrhunderte alte Weisheit von Aristoteles, dass die Hauptaufgabe der Musik und speziell des Gesanges darin liegt, Freude zu bereiten, hat auch heute noch Gültigkeit.
Dem Liederkranz Schlaitdorf, allen Mitgliedern und Freunden spreche ich im Namen der Gemeinde Schlaitdorf und auch ganz persönlich die herzlichsten Glückwünsche zum 140- jährigen Bestehen aus.
Der am 1. April 1876 gegründete Verein hielt sich über die lange traditionsreiche Zeit seit der Gründung nicht nur am Leben, sondern meisterte auch immer wieder die sich ergebenden Herausforderungen in diesen vielen Jahren. Dies war möglich, weil sich immer wieder ehrenamtliche Funktionsträger in den Dienst der Gemeinschaft stellten und Verantwortung übernahmen.
Beim Liederkranz werden Vereinstraditionen groß geschrieben, man trifft sich zum Gesang, zu Familienabenden, Wanderungen und Ausflügen. Der erfolgreiche Männerchor mit seiner erfahrenen und beliebten Dirigentin Tania Schneider ist ein lebendiges Beispiel dafür, dass es sich lohnt, die Menschen für das Singen zu begeistern.
Der Liederkranz nimmt im gesellschaftlichen und kulturellen Leben einen besonderen Rang ein. Er bietet kulturelle Begegnungen, musikalische Heimat, umrahmt Feste und Anlässe – sowohl im weltlichen als auch im kirchlichen Bereich und ist somit ein wichtiger Bestandteil in unserer Gemeinde. Als Bürgermeister bin ich stolz auf das, was in den vergangenen Jahren geleistet wurde und danke allen die ihren Beitrag zum Gelingen der Auftritte und das lebendige Vereinsleben in all diesen Jahren geleistet haben.
Ich wünsche dem Liederkranz bei allen Veranstaltungen weiterhin ein gutes Gelingen und somit weiterhin Erfolg. Allen Mitgliedern und Freunden, die sich in den vergangenen 140 Jahren für das Wohl des Gesangs engagiert haben, ein herzliches Dankeschön!

Ihr
Dietmar Edelmann
Bürgermeister

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kategorien
Archive
Kommt ein Tenor nach der Singstunde ins Wirtshaus und sagt am Stammtisch mit gestütztem Organ: "Ich habe meine Stimme versichern lassen." Kurze Stille. Dann fragt einer: "Und? Wieviel hast Du bekommen?"
Was uns interessiert …
Das Interview
lks_0001