... da hör ich hin.
                                  ... da geh und hör ich hin.
                                    ... da gehör ich hin.
Wo Männer singen

Der Wettergott hat es dieses Jahr besonders gut gemeint mit unserer Hocketse am Samstag 10.09. und Sonntag 11.09.16.
Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen, konnten wir am Samstagabend und am Sonntag viele Gäste begrüßen.

Eine Hocketse, wie diese vorzubereiten, bedeutet für unseren Verein viel Vorbereitung, wir haben das gerne gemacht und freuen uns sehr darüber, dass sie so gut angenommen wurde.
Für die musikalische Unterhaltung sorgte am Samstag der Liederkranz mit 2 Auftritten um 20.00 Uhr und um 21.30 Uhr.
Für das junge Publikum hat Arne Brucker mit seinem Partywagen die richtige Stimmungsmusik als DJ gemacht und gekonnt Mixgetränke serviert.
Die Wurfbude war wie letztes Jahr stark besucht von der Jugend. Auch einige Erwachsene haben ihr Glück versucht den gesamten Dosen-Turm zu treffen.
Unser Dank gilt auch Pfarrer Herrmann für die Abhaltung des Gottesdienstes in der Halle am Sonntagmorgen. Der Liederkranz hat zwei Lieder im Gottesdienst gesungen. Danke auch dem Organisten Herrn Gruol, der in gewohnter Weise den Gottesdienst begleitet hat.
Im Anschluss hat der Verein seine Gäste mit Sonntagsbraten und leckeren Salaten, sowie Maultaschen mit Kartoffelsalat bewirtet. Draußen an der Grillbude gab es wie jedes Jahr Steak, Rote, Bratwurst und Pommes.
Die Frauen der Sänger hatten wieder ein reichhaltiges Kuchenbuffet gezaubert, sodass in gemütlicher Runde Kaffee getrunken werden konnte.
Der Weinwagen mit seiner langen Theke war auch wieder aufgestellt und für die Weinliebhaber war bestens gesorgt.
Ein besonderes Highlight war der Chorauftritt am Sonntag- nachmittag. Der Liederkranz hatte Verstärkung erhalten. Da waren unter den Sängern des Liederkranzes in ihren roten Polohemden, Sänger in weißen Hemden, die den Liederkranz bei einigen Lieder noch verstärkt haben. Ein toller Klang von so einem großen Männerchor. Wie unser Vorstand Gerhard Miller den Zuhörern erklärte kam die Verbindung durch unseren Sänger Ewald Münzinger zustande, der sowohl beim LKS als auch beim Werkschor der Walter AG singt. Da der Werkschor letztes Jahr aufgelöst wurde, hat der Werkschor sein Klavier dem LKS gespendet. Die Sänger vom ehemaligen Werkschor treffen sich seit der Auflösung einmal monatlich zum lockeren singen und sind gerne der Einladung nach Schlaitdorf gefolgt. So gaben sie noch ein paar Lieder zum Besten, was beim interessierten Publikum sehr gut ankam. Den Abschluss machten beide Chöre gemeinsam.

Wir bedanken uns bei allen unseren Gästen, wir freuen uns, dass Sie uns besucht haben. Durch ihr Kommen haben Sie uns Ihr Interesse an unserem Chor gezeigt. Wir sehen uns im nächsten Jahr wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kategorien
Archive
Kommt ein Tenor nach der Singstunde ins Wirtshaus und sagt am Stammtisch mit gestütztem Organ: "Ich habe meine Stimme versichern lassen." Kurze Stille. Dann fragt einer: "Und? Wieviel hast Du bekommen?"
Was uns interessiert …
Das Interview
lks_0001