... da hör ich hin.
                                  ... da geh und hör ich hin.
                                    ... da gehör ich hin.
Wo Männer singen

Der Liederkranz Schlaitdorf hat, am 23. Januar 2016, wie jedes Jahr, die ganze Sängerfamilie, ob jung ob alt, aktiv oder passiv, zum geselligen Familienabend eingeladen. Mit „Willkommen“ wurden alle Anwesenden vom Chor herzlich begrüßt und der Familienabend eröffnet. Beim Famileinabend wird zum einen den vielen Helfern, für die vielfältige Hilfe der Mitglieder für das vergangene Jahr gedankt, als auch verdiente Sänger geehrt.

Zwei unserer jüngsten Sänger konnten für 25 Jahre geehrt werden, dies sind Dirk Weinhardt und Matthias Kohn.
Rolf Waiblinger wurde mit der goldenen Ehrennadel für 40 Jahre aktives Singen und für die Ausübung eines Ehrenamtes, des Kassiers, geehrt.
Albrecht Hiemer wurde sogar für 65 Jahre aktives Singen geehrt, was ein außergewöhnliches Ereignis ist. Er wurde vom Vorstand, zusätzlich für sein großes Engagement für den Verein hervorgehoben, nämlich: Seit August 1999 bis Dezember 2015 hat er insgesamt 200 „Ruhestandswanderungen“ organisiert, diese alle vorher vorgewandert und selbstverständlich mitgewandert. Vielen herzlichen Dank lieber Albrecht für diese einmalige Leistung.
Daran anschließend wurden aktive Sänger geehrt für fleißiges Singen, d.h. dass höchstens 3 Singstunden im Sängerjahr versäumt werden dürfen.
Matthias Kohn, Volker Kohn, Ewald Münzinger, Hans Stötter wurden vom Vorstand mit einer Flasche Wein mit Extra-Etikett „Liederkranz Schlaitdorf“ geehrt.
Selbstverständlich wurde auch die wichtigste Person, Chorleiterin Tania, geehrt. Ihr wurde eine Rose zusammen mit einem Gutschein überreicht.
Nach den Ehrungen gab es, wie jedes Jahr, ein leckeres Buffet mit leckeren Salaten, welche die Liederkranzfrauen gezaubert hatten. Noch besser als im letzten Jahr, so hieß es. Souverän und routiniert hat unsere Elli alles organisiert. Zu vorgerückter Stunde gab es noch leckere Kuchen, Torten und Kaffee.

Ein ganz besonderes Schmanckerl, war die Überraschung, in der Pause. Es gibt bei den Sängern des Liederkranzes auch ganz verborgene Talente.
So haben die Fünf, das sind:
Heinz Decker mit seiner „Steirischen Handharmonika“ und Alexander Zäh, Andreas Bakonyi, Rolf Waiblinger und Ewald Münzinger drei Lieder folkloristischer Art dargebracht.

Die schöne Burgenländerin, Patrona Bavariae, Liesl komm her.

Dieser Vortrag fand beim Publikum großen Gefallen und wurde mit einer Zugabe belohnt.

Als Dank für die Arbeit in der Küche, wurden die Frauen von den Sängern mit einer Rose abgeholt, haben sich zum Chor zwecks Gruppenbild eingereiht und wurden mit dem Schlaitdorfer Lied bedankt.
Für den Nachwuchs gab es verschiedene Spielmöglichkeiten im Foyer, welche ausgiebig genutzt wurden.

Ein rundum gelungener und harmonischer Abend im Kreis der „Liederkranzfamilie“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kategorien
Archive
Kommt ein Tenor nach der Singstunde ins Wirtshaus und sagt am Stammtisch mit gestütztem Organ: "Ich habe meine Stimme versichern lassen." Kurze Stille. Dann fragt einer: "Und? Wieviel hast Du bekommen?"
Was uns interessiert …
Das Interview
lks_0001