... da hör ich hin.
                                  ... da geh und hör ich hin.
                                    ... da gehör ich hin.
Wo Männer singen

Zur diesjährigen HV konnte der Vorstand Alexander Dippold, 36 anwesende Mitglieder, sowie Chorleiterin Tanja Schneider und Bürgermeister Dietmar Edelmann begrüßen. Gleich zu Beginn wurde das Lied „Lustig Ihr Brüder laßt Grillen und Sorgen sein“ gesungen.
Im vergangenen Jahr 2015 sind die Ehrenmitglieder Albert Kümmerle am 12.03.2015 und Helmut Bronni am 29.05.2015 verstorben. Zur Ehrung der Toten wurde das Lied „Der Mensch lebt und bestehet nur eine kurze Zeit“ gesungen und eine Gedenkminute abgehalten.
Besonders erwähnt hat er die Zeitung „Mann-Oh-Mann“, die bereits zum Zweiten Mal von Gerhard Miller herausgegeben wurde und sehr guten Anklang gefunden hat.
Der Vorstand gab weiterhin bekannt, dass der Verein zur Zeit 84 Mitglieder zählt, wovon 32 aktive Sänger sind.

Am 23. Oktober diesen Jahres findet die Ehrungsmatinée des Chorverbandes, diesmal in der Melchiorhalle in Neckartenzlingen, statt. Der Liederkranz hat 3 Jubiare die für aktives Singen geehrt werden, gemeldet. Für 30 Jahre Erwin Ott, für 60 Jahre Horst-Günter Eberhard und Klaus Veil.

Der Bericht der Schriftführerin wies auf die besonderen Höhepunkte 2015 hin. Dies waren unser Konzert, „Unerhörtes…und gern Gehörtes“. Die Mitwirkung beim Frühlingskonzert Balzholz. Der Ausflug des ganzen Chores mit Frauen und Kindern, nach Reisach und Singen beim dortigen Dorffest. Ein unvergessliches Highlight.
Mitwirkung von fünf Liederkränzlern, beim Projektchor der Chorverbandstage, in Metzingen und die etwas andere Singstunde im Albstadl in Engstingen/Haid.

Der Kassier konnte für das vergangene Jahr einen Überschuss vermelden, der sich aus Beiträgen, Konzert, Hocketse, Sammlung Altmaterial, Beteiligung an Konzerten, sowei Spenden ergibt.
Beide Kassenprüfer bestätigten einwandfreie Kassenführung und haben die Entlastungt vorgeschlagen, welche auch erteilt wurde.

Aus dem Bericht der Chorleiterin geht hervor, dass Sie auf das Jahr 2015 zufrieden zurückblickt. Sie geht auf die einzelen Auftritte ein. Sie ist voll des Lobes und sagt, dass Sie die Auftritte als gelungen bezeichnet, dass der Chor sich immer hoch konzentriert und von seiner besten Seite gezeigt hat. Sie kommt gerne in die Singstunden, weil Sie hier viel Humor und Musikalität, sowie eine gute Probeatmostphäre antrifft. Das Repertoire soll erweitert werden, auch um 2 englisch sprachige Lieder. Das gehört heutzutage einfach ins Repertoire. Ihr Dank gilt jedem aktiven Sänger, der regelmäßig die Proben besucht und zum Gelingen jedes Auftritts beiträgt. Weiteren Dank an die Vorstandschaft und den Vizechorleiter, dem wohl besten Vizechorleiter von ganz Schlaitdorf.
Die Entlastung des Vorstandes wurde von Herrn Bürgemeister Edelmann vorgenommen. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet.

Vor den Wahlen hat Gerhard Miller zu dem Stand und den Zielen des Chores Stellung genommen. Der Chor sei musikalisch kompetent, hat erfolgreiche Auftritte, die noch vervollkommnet werden sollen.
Anschließend persönliche Worte des ausscheidenden Vorstands Volker Kohn. Unter Anderem sagt er, dass wir in der glücklichen Lage sind, junge Sänger im Chor zu haben, die auch bereit sind Verantwortung zu übernehmen. Gerhard Miller dankte ihm für seine langjährige gute Arbeit. Als Dank erhielt Volker Kohn und seine ebenfalls ausscheidende Frau, Hannelore Kohn als Schriftführerin, einen Steinkrug mit 6 dazu passenden steinernen Trinkbechern. Nachdem Volker Kohn nach 11 Jahren als Vorstand sein Amt abgab, erfolgten im Anschluß Neuwahlen.

Hans Stötter führte die Wahl als Wahlleiter durch:
Als Vorstand wiedergewählt wurden Alexander Dippold und Gerhard Miller.
Neu gewählt als Vorstand wurden Alexander Zäh und Dominik Schlotterbeck.
Zum neuen Schriftführer wurde Ewald Münzinger gewählt.
Kassier ist Jürgen Schaffner weiterhin,
ebenso die Kassenprüfer
Alle Vorstände, Schriftführer, Kassier, sowie die Ämter wurden einstimmig gewählt.

Gegen 21:45 Uhr war der offizielle Teil vorbei und es konnte zum gemütlichen Teil mit Leberkäswecken und sauren Essiggurken übergegangen und ausgiebige Gespräche geführt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kategorien
Archive
Kommt ein Tenor nach der Singstunde ins Wirtshaus und sagt am Stammtisch mit gestütztem Organ: "Ich habe meine Stimme versichern lassen." Kurze Stille. Dann fragt einer: "Und? Wieviel hast Du bekommen?"
Was uns interessiert …
Das Interview
lks_0001